Kontrollierbarkeit schafft Freiheit

Wie schön ist es mit seinem Hund ohne Leine entspannt durch Feld und Wald zu streifen und die Seele baumeln zu lassen? Doch wie schnell kann der gemeinsame Spaziergang mit dem geliebten Vierbeiner zu einem Spießroutenlauf werden, wenn dieser nicht gehorcht. Viele Menschen kennen das: Immer die Augen offen halten, damit man das Wild, Spaziergänger, andere Hunde oder auch Radfahrer (etc.) vor dem Hund erblickt und diesen noch schnell einsammeln kann? Viele trauen sich deswegen häufig nicht mehr ihre Hunde überhaupt ab zu leinen, da im Freilauf jegliche Kontrolle verloren geht. Der Hund rennt über Stock und Stein und macht alles, nur nicht auf seinen Besitzer zu achten geschweige denn auf ihn hören. Das ist natürlich der worst-case.

Doch Freilauf ist ein Privileg, welches nur Hunde haben sollten, die auch durch ihre Menschen kontrollierbar sind. Im schlimmsten Fall können unkontrollierbare Hunde nicht nur Andere belästigen, sondern auch wirklich für großen Schaden verantwortlich sein.

Details

Doch auch ohne den großen Schaden ist es wichtig sich in der Umwelt mit seinem Hund so zu bewegen, dass man andere Menschen oder Tiere nicht bedrängt, verängstigt oder stört. Nicht jeder Mensch freut sich über die Kontaktaufnahme mit einem fremden Hund. Viele Hunde mögen keine fremden Hund oder haben sogar Angst vor ihnen. Und auch das Wild erleidet Todesangst, selbst wenn der Hund nur mal kurz hinter her rennt. Rücksichtsvoller Umgang miteinander beginnt schon beim Spaziergang mit dem eigenen Hund.

Doch nur an der Leine zu laufen wird dem Bewegungsdrang der meisten Hunde nicht wirklich gerecht. Deswegen ist es umso wichtiger an der Kontrolle im Freilauf zu arbeiten und den Hund ggf. abzusichern, damit er nicht weglaufen kann. Deswegen arbeiten wir in dieser Stunde an der Kontrollierbarkeit der Hunde im Freilauf. Die Übungen werden zunächst theoretisch erklärt und im Anschluss gemeinsam mit dem eigenen Hund praktisch eingeübt. Dabei spielt es zunächst keine Rolle, ob der Hund Wild nachjagen oder zu anderen Hunden laufen möchte – die Grundübungen zur Kontrollierbarkeit im Freilauf sind zunächst identisch.
Die Hunde laufen in den Trainingseinheiten ohne Kontakt zu anderen Hunden. Dementsprechend können auch Hunde mit anderen „Problemzonen“ am Training teilnehmen. Bitte sprechen sie mich diesbezüglich an und wir schauen gemeinsam wie wir die Teilnahme für alle möglichst stressfrei gestalten können.

Die Termine werden in der Kategorie „News“ bekannt gegeben. Die Kosten entnehmen sie bitte der Preisliste. Bei weiteren Nachfragen wenden sie sich direkt an Hundeschule Hannah Junk.